Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

In Strict Confidence

http://www.instrictconfidence.de
http://www.myspace.com/instrictconfidence
[Livedates von In Strict Confidence]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]
in_strict_confidence.jpg

Es kam der Tag im Leben, an dem es nicht mehr ausreichte Musik einfach nur zu konsumieren. So geschah es dann 1989/90, dass man beschloss sich selbst kreativ zu betätigen und die ersten Gehversuche in Sachen musikalischer Eigenkreation anging. Zum damaligen Zeitpunkt wurden Jörg Schelte und Dennis Ostermann begleitet von Stefan Vesper, der heute sehr erfolgreich im experimentelleren Trancebereich tätig ist, und Thomas Steiger, der trotz der Trennung von der direkten Band, stets ein, wenn auch nicht im kreativen Sinne, Wegbegleiter war und ist, und beispielsweise sich bis heute besonders im Bereich Fanbetreuung einbringt. Musikalisch trennte man sich 1992 vom damaligen Quartett "Seal of Secrecy", dessen Licht somit auch erlisch und schrumpfte auf ein kreatives Duo. Nach anfänglicher Experimentalität kam der ISC eigene Sound immer mehr zum Vorschein und wurde auch mit den ersten Tapeveröffentlichungen, wie auch mit den ersten Live-Auftritten einem kleineren Publikum zugänglich gemacht.

So erschien beispielsweise 1994 das Doppel-Tape "Hell inside / Hell outside", welches damals im Kloster Höchst aufgenommen, und bis heute zu einem begehrten Sammlerstück avancierte. Im Jahre 1996 konnte man den ersten eigenen Silberling "Cryogenix" in den Händen halten, von welchem sich schnell Titel wie "Become an angel", "Inside" und "Sudorific" in den Herzen der Szene festsetzen konnten. Ungläubig nahm man eine Woche nach Veröffentlichung des Albums die Meldung der Plattenfirma entgegen die Erstauflage sei komplett ausverkauft, bevor man sich an die Arbeit machte mit "Collapse" 1997 eine EP-CD nachzureichen und auf die erste eigene Tour durch Deutschland zu gehen. Hierfür bereitete man kurzerhand das Stück "Dementia" auf, das noch aus den Anfangstagen stammte und als Touredition auf 7inch Vinyl erschien. "Face The Fear" nannte sich 1998 das zweite reguläre Album mit dem sich ISC nun endgültig an der Speerspitze europäischen Electro-Wave Szene festsetzten. Titel wie "Industrial Love" oder "Hidden Thoughts" und "Alles in mir" waren aus der Clublandschaft nicht mehr wegzudenken und man schob noch eine limitierte Doppel-CD mit Remixen zu "Industrial Love" und "Prediction" nach, für die sich Bands wie "X marks the pedwalk", "VNV Nation" oder "Melotron" fanden. Im Jahr 1999 bestritt man erstmalig Konzerte in Übersee, sprich den USA, zusammen mit der befreundeten Band "Das Ich" und war somit für vier Wochen einem wirklichen Abenteuer ausgesetzt.

Es ging mit der Vorabsingle "Kiss your shadow" nun Januar 2001 weiter und das zugehörige dritte Album "Love Kills!" erreichte erstmalig für ISC Rang Eins in den Deutschen-Alternative-Charts (DAC) und wurde so nach "The Cure" das erfolgreichste Album in der Jahresauswertung. Auch die zweite Auskopplung "Zauberschloss" hielt wacker wochenlang die Peakposition. Die zugehörige Deutschlandtournee im September 2000 bereitete ein unvergesslich schönen Eindruck wie erfolgreich und harmonisch auch eine eigene Konzertreise sein kann.

Ab 2001 schloss auch wieder eines der Gründungsmitglieder Stefan Vesper auf, und steuert seither für die kommenden Produktionen kreative Elemente im Songwriting bei und setzt neue Akzente als Schlagzeuger in der Live-Präsenz.

Mit freundlicher Genehmigung von Minuswelt Musikfabrik


Konzerte

Festivals